Die Spezialambulanz für Angsterkrankungen in Berlin

führt Therapie der Panikstörung und Agoraphobie durch. Dadurch werden Panikattacken und Platzangst mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt, die in Einzel- und Gruppen-Therapie zur Behandlung der Panikstörung in Berlin stattfinden.

Die Therapie der Panikstörung

ist wirksam bei der Angst-Reduktion. Expositionstherapie bzw. auch Konfrontationstherapie lokal in Berlin ist dabei ein wichtiges Behandlungs-Element. Der Patient lernt, mit Angst und Panik besser umzugehen und die körperlichen Symptome von Panikattacken richtig zu interpretieren.

Richtig und rechtzeitig behandelt, haben Menschen mit einer Panikstörung mit Agoraphobie eine gute Prognose für ein erfolgreiches Therapie-Ergebnis. Sie lernen, aus dem Teufelskreis der Angst, dem Aufschaukeln von Panik-Gedanken und Panik-Körpersymptomen, auszubrechen, den Einfluss von Stress auf Angst zu verstehen und Strategien zur Angst- und Anspannungs-Reduktion einzusetzen.

Behandlung | Medikamente oder Psychotherapie 

Wann ist es sinnvoll, eine (evtl. zusätzliche) medikamentöse Behandlung der Angsterkrankung in Erwägung zu ziehen?

  • Wenn die Symptomatik so schwerwiegend ist, dass die Teilnahme an psychotherapeutischen Maßnahmen nicht oder schwer möglich ist
  • Wenn zusätzliche eine mittelschwere oder schwere depressive Symptomatik vorliegt.
  • Wenn Schlafprobleme, Somatisierung (körperliche Beschwerden ohne körperliche Ursache) oder generelle Unruhe im Vordergrund der Erkrankung stehen.
  • Wenn bisherige psychotherapeutische Maßnahmen wenig geholfen haben.
  • Wenn Psychotherapeuten nicht verfügbar sind.
  • Wenn zusätzliche Erkrankungen vorliegen, die eine psychotherapeutische Behandlung (z.B. Expositionstherapie) erschweren oder unmöglich machen (v.a. schwere Herz- oder Lungenerkrankungen).

Grundsätzlich ist die Entscheidung für Psychotherapie, medikamentöse Therapie oder aber eine Kombinationsbehandlung immer eine ganz individuelle Entscheidung von Patient und Arzt, für die es bisher keine klaren Entscheidungsregeln gibt. Beide Therapieformen, Psychotherapie + Pharmakotherapie, zeigen sich in wissenschaftlichen Studien ähnlich erfolgreich (Aktuelle Therapieforschung). Die Kombination von beiden Behandlungsformen führt nicht zu einer deutlichen Verbesserung der Wirksamkeit, jedoch zu einem rascheren Eintritt der Verbesserung der Symptomatik. Es gibt Hinweise, dass eine Psychotherapie oder aber Kombinationsbehandlung (Psychotherapie + Pharmakotherapie) nachhaltigere Effekte aufweist als eine ausschließlich medikamentöse Behandlung.



Druckansicht Druckansicht

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin

Kontakt

E-Mail:
angstambulanz@charite.de
Tel 1: 030-450517217
Tel 2: 030-450517244